Kunst des 19. Jahrhunderts  >  19.Jahrhundert  |  Juliusz Kossak

 
Juliusz Kossak
Schlachtenszene während des Novemberaufstandes, 1880
Aquarell
Aktuelles Gebot:
1.440 EUR
(Gebotspreis inkl. Aufgeld und Ust.)
Ende: 15.12.20 15:00:00 (19 Tage, 10h:12m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten


Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.

Objektbeschreibung
Schlachtenszene während des Novemberaufstandes. 1880er Jahre.
Aquarell.
Rechts unten signiert. Auf Velin. 20,5 x 26,7 cm (8 x 10,5 in), blattgroß.

PROVENIENZ: Privatbesitz Süddeutschland.

Selbst aus einer Familie von Gutsbesitzern stammend, machte sich Juliusz Kossak mit Pferdeportraits, Jagdszenen und Portraits fürstlicher Klienten und Offiziere zu Pferde einen Namen. Nach Aufenthalten in Paris und Warschau siedelte er 1868 nach München über, um bei Franz Adam zu studieren, dem zweiten Sohn des bekannten Pferdemalers Albrecht Adam. In fein gemalten Aquarellen widmete sich Kossak berühmten historischen Schlachten, beispielsweise während der napoleonischen Kriege Anfang des 19. Jahrhunderts oder des polnischen Novemberaufstandes 1830/31. In höchster Bewegung zeigt er hier den Moment des Aufeinandertreffens der feindlichen russischen und polnischen Kavallerie, den er aus dem Schlachtengetümmel herauslöst. Zeichnerische Meisterhaftigkeit und genaue Beobachtung in der Wiedergabe der Pferde und der Uniformen – im Vordergrund der polnische, mit der Lanze bewaffnete Ulane – charakterisieren die bewegten Aquarelle des Künstlers. [KT]

In guter Erhaltung. Papier leicht gebräunt.
Juliusz Kossak
Schlachtenszene während des Novemberaufstandes, 1880
Aquarell
Aktuelles Gebot:
1.440 EUR
(Gebotspreis inkl. Aufgeld und Ust.)
Ende: 15.12.20 15:00:00 (19 Tage, 10h:12m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten


Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.