+ PDF-Katalog Download

Kunst nach 45  >  Abstraktion nach 45  |  Jerry Zeniuk

 
Jerry Zeniuk
Austin Hill Vermont, 1989
Aquarell
Aktuelles Gebot:
3.300 EUR
Schätzpreis:
3.500 EUR
Ende: 15.08.21 15:00:00 (13 Tage, 14h:44m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten
NEU: Gebot zzgl. 32 % Aufgeld und 2,4 % Folgerechtsumlage (Differenzbesteuerung ohne Ust.-Ausweis, Umsatzsteuerausweis auf Anfrage).
Selbstabholung kostenlos, versicherter Versand:
innerhalb Deutschlands 108,10 €,
innerhalb der EU 380,58 €,
außerhalb der EU auf Anfrage.

Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.

Objektbeschreibung
Austin Hill Vermont. 1989.
Aquarell.
Auf festem Aquarellbütten. Verso signiert, datiert und betitelt "Austin Hill Vermont". 56 x 75,3 cm (22 x 29,6 in), blattgroß. [JS].

• Jerry Zeniuk war von 1993 bis 2011 Professor für Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München.
• Zeniuks Arbeiten befinden sich in zahlreichen bedeutenden öffentlichen Sammlungen, darunter die Hamburger Kunsthalle, das Lenbachhaus München und das Museum Ludwig in Köln
.

PROVENIENZ: Privatbesitz Süddeutschland.

In guter Erhaltung.
Jerry Zeniuk
Austin Hill Vermont, 1989
Aquarell
Aktuelles Gebot:
3.300 EUR
Schätzpreis:
3.500 EUR
Ende: 15.08.21 15:00:00 (13 Tage, 14h:44m)

Bitte geben Sie Ihr Maximalgebot ein - dieses wird automatisiert nur soweit in Anspruch genommen, wie es nötig ist um alle anderen Gebote zu überbieten
NEU: Gebot zzgl. 32 % Aufgeld und 2,4 % Folgerechtsumlage (Differenzbesteuerung ohne Ust.-Ausweis, Umsatzsteuerausweis auf Anfrage).
Selbstabholung kostenlos, versicherter Versand:
innerhalb Deutschlands 108,10 €,
innerhalb der EU 380,58 €,
außerhalb der EU auf Anfrage.

Nach Angabe Ihres Maximalgebots haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben zu überprüfen und erhalten weitere Informationen. Erst nach einer weiteren Bestätigung kommt ein bindendes Gebot zu Stande.